12. 04. 2022

IFH/Intherm 2022: „Endlich wieder eine SHK-Messe live erleben“

Der Countdown läuft. In wenigen Tagen öffnet die IFH/Intherm als erste SHK-Messe ihre Hallen. Vom 26. – 29. April 2022 bietet die Fachmesse für Sanitär, Haus- und Gebäudetechnik einen Überblick über neue Produkte, Lösungen und die aktuellen Branchentrends. Auf was sich das Messepublikum freuen kann, wie man sich vorbereiten sollte und welche Regelungen in Bezug auf Corona gelten, beantwortet Messeleiter Oliver Gossmann im Interview.


Nach zwei Jahren Pandemie ist die IFH/Intherm der erste Branchentreffpunkt des Jahres. Worauf können sich die Besucher freuen?

Oliver Gossmann: Sie können sich darauf freuen, endlich wieder eine SHK-Messe live zu erleben. Neue Produkte wieder anfassen, ausprobieren und testen. Dabei steht der persönliche Kontakt mit den Vertriebspartnern im Mittelpunkt. Aber auch der Austausch mit Kollegen und Geschäftspartnern: Die IFH/Intherm ist die Gelegenheit, sich zu treffen und über die aktuellen Branchenthemen und -Trends zu diskutieren. Neben den Produkten und Innovationen der rund 350 Aussteller bietet die Messe noch weitere Highlights im Rahmenprogramm. Im IFH/Intherm FORUM teilen über 30 Experten in halbstündigen Fachvorträgen ihr Wissen zu aktuellen Themen. Besonders im Fokus stehen dabei die Trendthemen Heiztechnik der Zukunft, smarte Gebäudeautomation und Hygiene, die wir im Vorfeld der Messe mit einer groß angelegten Befragung unter 40.000 Besuchern ermittelt haben. Damit wollten wir bereits vorab sicherstellen, dass wir die Messeinhalte nach den Wünschen des Messepublikums ausrichten und die Antworten liefern, die dazu beitragen, die SHK-Betriebe fit für die Zukunft zu machen.

Welche Highlights erwartet die Besucher im Rahmenprogramm?

Oliver Gossmann: Jeden Mittag zwischen 12.30 und 13.30 Uhr gibt es im IFH/Intherm FORUM den IFH/Intherm TREFF, bei dem aktuelle Branchenthemen diskutiert werden. Am ersten Messetag treffen sich hier zum Beispiel fünf SHK Influencer – Sandra Hunke, Madita Brauer, Theresa Taucher, Kevin (meister_shk) und Patrick Stimpfle und diskutieren über die Sichtbarkeit von Handwerksbetrieben im Netz und darüber, welchen Beitrag Social Media zur Mitarbeitergewinnung leisten kann. Spannend sind auch die Startup-Pitches. Insgesamt präsentieren 12 junge Unternehmen ihre neuen Ideen auf der Messe. Einen Überblick über die Top-Neuheiten der Branche bietet die Straße der Innovationen. Für Monteure gibt es eigene Schulungen und junge, smartphone-affine Handwerker und Azubis können sich auf die IFH/Intherm RALLYE freuen und die Messe mit einer App entdecken. Handwerksunternehmer, die ihren Betrieb weiter digitalisieren möchten, sollten sich das Barcamp am Messedonnerstag vormerken. Hier können sie sich mit anderen Handwerksunternehmern vernetzen und ihre Erfahrungen austauschen.

Das ist ein sehr umfangreiches Programm. Was raten Sie den Besuchern zur Vorbereitung?

Oliver Gossmann: Wichtig ist, sich das Eintrittsticket vorab online über die Messewebsite www.ifh-intherm.de/ticket zu kaufen oder, wenn man einen Gutschein erhalten hat, diesen ebenfalls vorab einzulösen. Das erleichtert den Eintritt vor Ort und sorgt dafür, dass man schnell in die Hallen gelangt. Dabei ist es nicht nötig, das Ticket auszudrucken, es kann einfach auf dem Smartphone vorgezeigt werden. Wenn man an einer Monteurschulung oder am Barcamp teilnehmen möchte, sollte man sich dafür idealerweise ebenfalls über die Website anmelden. Die Teilnahme ist aber selbstverständlich mit dem Messeticket kostenfrei. Ein Blick in das Rahmenprogramm ist auch hilfreich und wichtige Termine mit Geschäftspartnern sollte man auch im Vorfeld vereinbaren. Ansonsten empfehle ich, mit offenem Blick über die Messe zu gehen, sich inspirieren zu lassen und die Gelegenheit zum persönlichen Austausch zu nutzen.

Was müssen die Besucher aktuell für den Messebesuch beachten? Gibt es besondere Corona-Regelungen?

Oliver Gossmann: Zunächst einmal: Wir tun alles, damit sich alle Messeteilnehmer wohlfühlen können. Es findet ein regelmäßiger Luftaustausch in den Hallen statt, die Reinigungsintervalle sind verstärkt und es gibt ausreichend Desinfektionsmittel. Wichtig ist, dass alle den Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten. Wir haben ausreichend breite Gänge geplant, um dies zu jeder Zeit zu ermöglichen. Darüber hinaus halten wir uns weiterhin an die geltenden behördlichen Vorgaben. Die gesetzliche Verpflichtung zum Tragen der Maske auf dem Messegelände ist entfallen, wir empfehlen aber zum eigenen Schutz das Tragen einer Maske. Darüber hinaus bleibt es jedem Aussteller offen seine Gäste am Messestand zu bitten, eine Maske zu tragen.

 

Über die IFH/Intherm

Organisiert von der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, findet die IFH/Intherm als Fachmesse für Sanitär, Haus- und Gebäudetechnik im Messezentrum Nürnberg statt. Ideelle Träger der Messe sind die Fachverbände SHK Bayern, Baden-Württemberg, Thüringen und Sachsen sowie der Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie e. V. (BDH). Der Fachverband SHK Sachsen-Anhalt fungiert als Kooperationspartner. Die IFH/Intherm informiert umfassend über Badausstattung und Sanitärtechnik, Energieeffizienz und Ressourcenschonung in der Heiztechnik, Erneuerbare Energien, Trinkwasserbehandlung, Haus- und Gebäudeautomation, Klima- und Lüftungstechnik und Installationstechnik.


Bilder zum Download

© Abdruck der Fotos und Grafiken zu redaktionellen Zwecken kostenfrei unter Angabe der Quelle und des Bildnachweises.

  • Oliver Gossmann ist Messeleiter der IFH/Intherm in Nürnberg. Vom 26. - 29. April 2022 ist die Fachmesse für Sanitär, Haus- und Gebäudetechnik der erste SHK Branchentreff des Jahres. Foto: © GHM
Weitere Fotos »

Links


Instagram
YouTube
Linkedin
Xing

  • Drucken
  • Nach oben